Zahnfleischentzündung behandeln

Leichte Zahnfleischentzündungen kann man relativ unkompliziert behandeln. Da eine Zahnfleischentzündung durch schädliche Bakterien im Zahnbelag entsteht, hilft es schon, bei der Mundhygiene etwas sorgfältiger zu sein. Das bedeutet, mindestens zweimal täglich Zähne zu putzen und die Zahnzwischenräume zu reinigen. Diese Pflege kann man mit antibakteriellen Mundspülungen ergänzen. Will man speziell betroffene Stellen der Zahnfleischentzündung behandeln, kann man auf Salben, Gels oder Tinkturen aus der Apotheke zurückgreifen. Aber auch verschiedene Hausmittel können gegen Bakterien oder Schmerzen helfen. (Siehe auch: Zahnfleischentzündung Hausmittel)

Bleibt das Zahnfleisch jedoch über einen längeren Zeitraum rot, angeschwollen und blutet leicht, sollte man zum Zahnarzt gehen und die Ursachen abklären lassen. Eventuell muss eine medizinische Behandlung durchgeführt werden. (Siehe auch: Zahnfleischentzündung Behandlung)