Zahnfleischentzündung

Zahnfleischentzündungen kommen relativ häufig vor. Das entzündete Zahnfleisch ist rot, geschwollen und blutet leicht, zum Beispiel beim Essen oder beim Zähneputzen. Meistens haben die Patienten anfangs keine Schmerzen. Fast alle Zahnfleischentzündungen entstehen durch Zahnbelag aus Bakterien, Speichel und Essensresten.

Weitere mögliche Ursachen von Zahnfleischentzündungen sind:

  • zu intensives Putzen, bei dem das Zahnfleisch verletzt wird

  • hormonelle Veränderungen (Pubertät, Schwangerschaft, Wechseljahre)

  • Krankheiten (zum Beispiel Diabetes, Leukämie, AIDS)

  • bestimmte Medikamente

  • ein noch nicht vollständig durchgebrochener Zahn

Das beste Mittel gegen entzündetes Zahnfleisch ist zweimal täglich Zähne zu putzen - auch wenn das Zahnfleisch etwas blutet. So werden Zahnbelag und schädliche Bakterien beseitigt. Eine Zahnbürste mit weichen Borsten benutzen und nicht zu stark andrücken! Zusätzlich kann man antibakterielle und entzündungshemmende Mundspüllösungen einsetzen, zum Beispiel Chlorhexidin (0,2 Prozent) oder Hausmittel wie Kamillenlösung oder Salbeitee.

Siehe auch: Zahnfleischentzündung Hausmittel